Bilder sagen mehr als 1000 Worte

28.09.2008 Bokrijk

Um die Bilder größer anzuschauen einfach darauf klicken
Eingeladen wurden wir von der SRD zu einem gemeinsamen Projekt im Park Midden Limburg (Bokrijk), nämlich einer Darstellung in einem Freilichtmuseum zu den letzten Tagen des Krieges 1918.
Nach einem gemeinsam genossenen Abend gelang anderntags das Kunstst√ľck : 1zu1-Darstellung , bei der die Beteiligten fast den ganzen Tag ihre "Rolle " spielen, vergleichbar etwa mit einem Theaterst√ľck. Aufgrund eines exakten Dienstplanes klappte alles wie am Schn√ľrchen!
Das "Bespielen" eines Freilichtmuseums, so zeigt uns die Erfahrung auch aus anderen Darstellungszeiträumen, ist immer etwas Besonderes . So wurden die wunderschönen Historischen Häuser von den verschiedenen Darstellungsgruppen wieder zum Leben erweckt.
Schöne Bilder wurden dem Auge geboten :
Der kriegsm√ľde , von Revolution√§rer Propaganda verst√∂rte Frontsoldat,
der in eine Belgierin verliebte deutsche Soldat,
der etwas schnöselige Leutnant,
sauber exerzierende preussische Truppen,
und der belfernde Feldwebel.
Konfrontiert wurde das deutsche Kontingent mit einer sehr realistisch arbeitenden Gruppe aus Belgien, die Zivilbevölkerung aus unserer Darstellungsepoche zeigte. Trotz der Sprachbarriere wurde dem Publikum ein wirklichkeitsgetreuer Einblick in das Leben der "besetzten" Belgier ermöglicht , angefangen vom nicht angegebenen Schwein auf einem Bauernhof bis zum fraternisierenden Dorfschullehrer und der mit einem deutschen Soldaten zusammenlebenden Bäuerin. Interessant war, dass wir die SRD darstellungsbedingt nicht zu Gesicht bekamen!
Der Tag forderte den Darstellern viel ab : Wenig Pausen , warmes Kaiserwetter und lange Wegstrecken waren doch anstrengender als die meisten anderen Treffen, auf denen die "IG Alte Armee" vertreten war . Trotzdem dieses Treffen nur einen Tag dauerte , gehört es zweifellos zu unseren "Wertvollsten" Auftritten dieses Jahr.
Auch der eigentliche Veranstalter, die Museumsverwaltung des Freilichtmuseums, war sehr angetan, was Anlass gibt zu der Hoffnung auf weitere gemeinsame Aktivitäten.

R.Dattoli