Aus der Orts- und Schulchronik von Biskirchen
April 1915

Am 20. April 1915 trat Friedrich Schäufler freiwillig zum Eisenbahn Regt. Nr. IV in Berlin ein.
Am 23. April 1915 starb den Heldentod für das Vaterland nach einem Sturmangriff auf dem westlichen Kriegsschauplatz der Lehrer der II. Schule in Allendorf in der hiesigen Bürgermeisterei Karl Heinrich Batz aus Essen Leutnant und Kompanieführer im Inf.Regt.Nr. 168, Ritter des Eisernen Kreuzes im 26. Lebensjahr. Der Schulverband der Gemeinden Allendorf und Ulm widmete ihm einen herzlichen und schönen Nachruf.
Auch Lehrer Wilhelm Kohlhauer aus Burgsolms erlitt einige Wochen früher den Heldentod in Rußland.

Schon vor einiger Zeit hörte man, daß Gefangene beim Bau der Ulmtalbahn verwendet werden sollen.
Heute am 26. April 1915 wurden nun auch 20 gefangene Franzosen unter starker Bewachung vorbeigeführt. Der Lehrer war mit den Kindern auf den Hof getreten und die Kinder betrachteten die Franzmänner mit neugierigen Blicken.