Aus der Orts- und Schulchronik von Biskirchen
März 1917

Bei der Viehzählung am 1. März 1917 wurden gezählt:
17 Pferde, 384 Stück Rindvieh, 218 Schafe, 136 Schweine, 152 Ziegen, 144 Kaninchen und 1093 Hühner.

Zugunsten der 6. Kriegsanleihe hielt der Lehrer Renkhoff am 16. März abends 8 ½ Uhr im 1. Schulsaale einen Vortrag über „Deutschlands Wirtschaftskräfte“. Der Vortrag war gut besucht, auch viele Frauen waren erschienen. Die Darbietungen wurden an der Hand von Bildertafeln noch näher erläutert.
Unsere beiden Schulen zeichneten zur 6. Kriegsanleihe 1524 M.

Auf Grund der von dem Stellvertreter des Herrn Reichskanzlers erlassenen Verordnung vom 14. Januar 1917 fand im Februar und März im Deutschen Reiche eine Aufnahme der Vorräte an Brotgetreide und Mehl, Gerste, Hafer sowie Hülsenfrüchte aller Art, mit Ausnahme von Wicken und Lupinen, statt. Die Aufnahme erstreckte sich auf sämtliche landwirtschaftliche Betriebe.