Aus der Orts- und Schulchronik von Biskirchen
September 1917

Das Ergebnis der am 1. September 1917 abgehaltenen Viehzählung war folgendes: 20 Oferde, 370 Stück Rindvieh, 216 Schafe, 204 Schweine, 279 Ziegen, 164 Kaninchen und 1211 Stück Federvieh.

Hermann Zutt, Sohn von Bahnwärter Wilhelm Zutt, Inf.Regt.225, 10. Komp., wurde am 2. September 1917 in Rumänien schwer verwundet.

Heinrich Nell, Sohn von Hüttenarbeiter Karl Nell, bekam am 7. September 1917 das Eiserne Kreuz II. Kl.

Heute kam die Nachricht, daß Hermann Volk, Sohn von Mineralwasserhändler Wilhelm Volk, am 21. September 1917 in englische Gefangenschaft gekommen sei.

Am 20. September kam auch Karl Tröller in englische Gefangenschaft bei Cambraix.

Ende September 1917 kam die Nachricht, daß Hermann Karl, Sohn von Ludwig Karl, am 24. Sept. 1917 einer tückischen Krankheit zum Opfer gefallen sei. Er war Fahrer und diente auf dem östlichen Kriegsschauplatz.

Während des Sommers sammelten die Schulkinder fleißig Brennnessel, Teeblätter, Obstkerne, Löwenzahnwurzeln und Frauenhaar, dafür wurde uns der Betrag von 55,45 M ausbezahlt.
Von Anfang Juli an hatten wir viel Regen. Es war anhaltend naß, und die Sommerfrucht wuchs zum Teil. Die Kornernte fiel in diesem Jahre weniger günstig aus, der Weizen lieferte sogar schlecht. Mit den Ernteergebnissen der Sommerfrucht konnte man aber rechts zufrieden sein, und die Kartoffelernte war sehr gut. Zwetschen gab es fast gar nicht, die Apfel- und Birnbäume dagegen waren gut beladen, trotzdem stiegen die Preise dafür ungeheuer hoch. Überhaupt stiegen die Preise für die Lebensmittel noch höher wir im vorigen Jahr.