Reserve Infanterie-Regt. Nr.68
Thomas Zingsheim aus Brühl repräsentiert das Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 68 in zwei unterschiedlichen Darstellungen.
"Der Antrieb zur Darstellung einer bestimmten Person des RIR 68, war der Nachlass einer Freundin meiner Großmutter.
Da ich aus meiner Familie kaum Informationsmaterial erhalten konnte, entschied ich mich im Gedenken meiner Vorfahren, den Sanitäter aus dem Nachlass und einen regulären Infanterie Soldaten des selben Regimentes darzustellen. Mich treibt weniger das Interesse an der Einheit, als mehr die Frage nach der Person. Ein Sanitäter des 1 Weltkrieges war in dem ganzen Grauen ein gewisser Gegenpol. Man achtete noch größtenteils die Kriegsvereinbarungen nicht auf Sanitäter zu schießen. Im Gegenzug hatte ein Sanitäter nur eine Pistole zur Selbstverteidigung am Mann und durfte selber nicht aktiv ins Gefecht eingreifen"


Linkes Foto: Die Darstellung als Sanitäter im Ausgehanzug vor dem Ehrenmal des Deutschen Heeres auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz.

Rechtes Foto: Als Soldat im Jahre 1917 in voller Marschausrüstung.
Historie:
Das Rheinisches Reserve Infanterie Regiment 68  gehörte zur 31. Reserve Infanterie Brigade, diese wiederum zur 16. Reserve Infanterie Division.

Nachfolgend ein kurzer Dienstverlauf meiner dargestellten Person:

1915
  • Diensteintritt am 20.06.1915 als Rekrut:
  • II. Ers. Batl. IR. 25 Rekruten Depot Odenkirchen
  • Versetzt am 06.08.1915 als Soldat zum II. Ers. Batl. IR. 25 1 Komp.
  • Versetzt am 12.11.1915 zum I. Ers. Batl. IR. 65 Köln - Riehl

1916
  • Versetzt am 08.10.1916 zum II. Ers. Batl. IR. 69 MG Komp. Trier (VIII A.K.)
  • Überwiesen am 13.10.1916 zur RIR.68 2.MG Komp.
  • Gefechte:
  • 17.10.16 - 24.10.16 Schlacht an der Somme
  • 25.10.16 - 19.12.16 Stellungskämpfe bei Roye
  • 20.12.16 - 19.03.17 Stellungskämpfe bei Cerny, Aisne

1917
  • Versetzt am 19.03.17 zur RIR.68 8. Komp.
  • Gefechte:
  • 19.03.17 - 05.04.17 Stellungskämpfe an der Aisne
  • 06.04.17 - 16.04.17 Doppelschlacht Aisne / Champagne

  • Verwundet durch Handgranate und Gefangen genommen am 16.04.17

1918
  • Zurück aus französischer Gefangenschaft zur eigenen Truppe am 01.02.18
  • Am 09.02.18 zugeteilt zur RIR.68 Genesenden Komp.
  • Überwiesen am 23.04.18 zum Marsch-Batl. I. Ers. Batl. IR.160 Bonn
  • Versetzt am 06.05.18 zum III Batl. 5. Rhein. IR.65 3. Komp.
  • Gefangen genommen am 01.09.18

1919
  • Zurück aus englischer Gefangenschaft am 23.01.19
  • Am 30.01.19 infolge De-Mobilmachung entlassen
  • Bei Entlassung zum Sanitätsgefreiten befördert worden.


Thomas Zingsheim